Skip to main content

Ihr Schuhputz-Ratgeber im Internet

Sandalen reinigen und von unangenehmen Gerüchen befreien

Bei Sandalen handelt es sich um Schuhe mit gewisser Tradition, welche heutzutage von Groß und Klein gerne getragen werden. Dabei ist es gar nicht so einfach: Angezogen werden Sie natürlich hauptsächlich im Sommer – zu der Zeit, zu der man am meisten schwitzt. Oft fangen diese dann an unangenehm zu riechen und schmutzig werden sie ohnehin auch zusätzlich. Heute geht es also darum, wie Sie Sandalen reinigen und stinkende Exemplare wieder zu wohlriechender „Sohlenbegleitung“ werden lassen.

Was sind Sandalen und aus welchen Materialien bestehen sie?

Sandalen fallen unter die Kategorie Riemenschuh. Im Gegensatz zu einem geschlossenen Schuh hält die Sandale den Fuß über Riemen fest, die an der Schuhsohle befestigt sind. Dabei können die Riemen – je nach Modell – ein unterschiedliches Design haben. Die wesentlichen Kennzeichen von Sandalen bleiben aber immer auf die Riemen und die Schuhsohle beschränkt. In der Regel hat die Sohle keinen Absatz. Sie ist fast immer flach.

Es gibt auch Modelle, die eine feminine Form betonen. Diese Art bezeichnet der Markt als Sandalette. Sie ist durch einen etwas höheren Absatz gekennzeichnet. Die übrigen Merkmale gleichen der klassische Sandale.

Besonders beliebt sind Ledersandalen. Dabei kann es sich um hochwertiges Kalbs- oder Rindsleder handeln. Häufig besteht die Innensohle aus Veloursleder, während die Sohle aus einer thermoplastischen Gummisohle bestehen kann. Das Fußbett ist bei manchen Modellen aus Kork und Latex gemacht.

Einige Hersteller nutzen bei der Verarbeitung der Sandalen sogenannte Walkstoffe, die aus Schurwolle gemacht sind. Dies soll den Feuchtigkeitshaushalt des Schuhs verbessern und für einen langen Tragekomfort sorgen. Aufgrund der regulierenden Eigenschaften von Wolle, bleibt die Sandale atmungsaktiv und nimmt kaum Gerüche an.

Dies ist jedoch nicht bei jedem Modell der Fall. Fehlen diese Eigenschaften, können Sandalen beim intensiven Tragen im Sommer starke Gerüche entwickeln.

Zur Herstellung von Sandalen kommen aber auch synthetische Materialien und Mischgewebe zum Einsatz. Dies wird recht häufig mit Leder kombiniert.

Auf was müssen Sie achten, wenn Sie Sandalen reinigen?

Lederlotion ansehen*

Die Sandalenreinigung ist in der Regel schnell erledigt:

Handelt es sich um Glattleder-Sandalen, nehmen Sie am besten eine leichte Lederlotion*. Sie hält das Material geschmeidig und verhindert Rissbildungen. Hierfür benötigen Sie ein Tuch, mit dem Sie die Lederlotion auf das Material einarbeiten können. Dabei dürfen Sie nicht die gelochten Stellen vernachlässigen. Sie befinden sich an der Schnalle. Hier kann sich ein Abrieb zeigen, wenn die Sandale häufig getragen wird. Die regelmäßige Pflege kann das verhindern.

Für Keilsandalen reicht auch nur ein wenig Spülmittel aus dem Haushalt. Mit einem feuchten Tuch säubern Sie dann Ihre Sandalen. Wenn die Keilsandalen eine Bastsohle besitzen, sollten Sie von Anbeginn des Tragens mit einem Imprägnierspray arbeiten. Die speziellen Inhaltsstoffe schützen die Fasern. Schmutz und Staub haben wenig Chancen, sich festzusetzen. Besteht das Material aus Kork, reicht ein feuchtes Tuch für die Pflege.

So lassen sich stinkende Sandalen reinigen

Schuhdeo ansehen*

Die Innensohlen können für die Pflege und Reinigung eine Herausforderung bedeuten, weil das intensive Tragen an heißen Sommertagen unangenehme Gerüche produzieren kann. Nicht selten steht Ihnen dann die Aufgabe bevor, stinkende Sandalen innen zu reinigen. Wie Sie mit bestimmten Mitteln Sandalen innen reinigen, zeigen Ihnen diese Tipps:

  • 1. Streuen Sie Backpulver auf die Innensohlen. Das Pulver neutralisiert selbst infernalische Gerüche, wenn Sie es lange genug einwirken lassen.
  • 2. Sandalen einfrieren: Nicht nur Jeans werden zur Geruchsneutralisierung in die Gefriertruhe gelegt, sondern auch Schuhe und Sandalen. Riecht die Innensohle schlimm, kann die Kälte die geruchsbildenden Bakterien abtöten. Vor dem Tragen sollten die Sandalen allerdings vollständig trocken sein.
  • 3. Katzenstreu verwenden: Auch Katzenstreu neutralisiert Gerüche. Füllen Sie dazu das Streu in eine Socke, und legen Sie diese auf ganzer Fläche auf die Innensohle. Lassen Sie das Streu über Nacht einwirken.
  • 4. Früchte, Öl und Blüten: Die Natur hilft auch in Geruchsnotfällen weiter. Hier helfen Lavendelblüten, Teebaumöl oder Zitrusfrüchte. Zudem wirken sie antibakteriell und nehmen der Innensohle den Geruch. Mit diesen natürlichen Stoffen lassen sich auch Ledersandalen reinigen.
  • 5. Hygienesprays: Hygienesprays halten, was Sie versprechen, wenn sie richtig angewendet werden. Lesen Sie sich dazu immer die Anleitung zur Anwendung durch und befolgen Sie diese. Mit speziellen Hygienesprays* lassen sich fast alle Sandalen reinigen.
  • 6. Fußhygiene: Die Fußhygiene ist enorm wichtig, wenn Sie vorbeugend gegen riechende Sandalen vorgehen wollen. Waschen Sie Ihre Füße täglich, nehmen Sie Fußbäder und wechseln Sie Ihre Sandalen. Lüften Sie das bereits getragene Modell regelmäßig.

Mehr über das Innenleben von Schuhen gibt es auch hier: Schuhe innen reinigen.

Welches natürliche Pflegeprodukt eignet sich besonders gut, um die Innensohle von Sandalen zu behandeln?

Sandalen innen reinigen

Natron – ein wirksames Hausmittel, auch um Sandalen innen zu reinigen.

Sie möchten ein Schuhspray für die Innensohle, aber ohne Chemikalien? Auch das geht. Sie können sich das Pflegeprodukt für Ihre Schuhe nämlich selber herstellen – auf Basis ganz natürlicher Inhaltsstoffe. Mit dem eigenen Schuhspray und Natron können Sie sogar hartnäckige Gerüche der Innensohle von Sandalen reinigen. Die Inhaltsstoffe beschränken sich auf

  • 75 Milliliter abgekochtes Wasser
  • 20 Milliliter hochprozentigen Alkohol
  • ein halber Teelöffel Natron und
  • 5- bis 10 Tropfen von ätherischen Ölen (beispielsweise Zedernholzöl und Teebaumöl)

Mischen Sie die Inhaltsstoffe zusammen und füllen Sie diese in ein kleines Fläschchen. Mit diesem Spray lassen sich auch Ledersandalen pflegen.

Die Anwendung des selbst hergestellten Sprays:

  • 1. Schritt: Für die richtige Anwendung reichen ein bis zwei Pumpstöße. Die Flasche sollte daher nicht zu nah an den Schuh gehalten werden. Aus etwas Entfernung verstreuen sich die Partikel über die gesamte Fläche der Innensohle.
  • 2. Schritt: Vergessen Sie nicht, auch den Zehenbereich zu besprühen.
  • 3. Schritt: Lüften Sie die Schuhe, damit die Feuchtigkeit keine Chance bekommt, neue Gerüche zu bilden. Der enthaltene Alkohol lässt die Lösung schnell verdunsten.
  • 4. Schritt: Waschen Sie Ihre Füße bevor Sie die trockenen Sandalen anziehen. Vergessen Sie nicht, die Säuberung auch zwischen den Zehen vorzunehmen. Eine vernünftige und regelmäßige Fußhygiene hilft Gerüchen vorzubeugen. Im Sommer waschen Sie Ihre Füße am besten täglich. Neigen Ihre Füße zu verstärkter Schweißbildung, sollten Sie zu einem Fußspray greifen.

Zum Abschluss habe ich hier ein Schuhdeo für Sie, das sowohl auf Ihre Füße als auch in die Sandalen hinein gesprayt werden kann:

Elite schuhdeo und fußpilz spray - schuh deo und...*
  • SCHUHDEO FUNKTIONIERT SCHNELL Unser natürliches Fuß-Deodorant bekämpft die Bakterien, welche Fußgerüche verursachen, mit Teebaum-Öl, Pfefferminz-Öl und anderen natürlichen Inhaltsstoffen...

Letzte Aktualisierung: 27.11.2020 um 04:11 Uhr, Bilder von amazon.de