Skip to main content

Lederreiniger: Die sanfte Art Leder zu waschen und pflegen

Lederreiniger

Mit einem Lederreiniger lassen sich Verunreinigungen vor der Lederpflege beheben.

Wenn man nach geeigneten Schuhpflegemitteln sucht, stößt man manchmal auch auf den Begriff Lederreiniger. Dabei handelt es sich um Mittel, mit denen man Oberleder unter zu Hilfenahme einer Bürste oder eines Tuches säubern kann. In diesem Artikel gehe ich der Frage nach, bei welchen Ledern das Sinn macht und stelle meiner Ansicht nach geeignete Produkte etwas näher vor.

Warum die Lederreinigung wichtig ist

Schuhleder wird beim Tragen im Normalfall ständig der Witterung ausgesetzt. Sei es im Winter bei Eis und Schnee oder im Sommer bei Regen und Nässe. Daher ergeben sich zwangsläufig Verschmutzungen, die nicht sehr ideal für das Leder sind.

Dieser Schmutz kann mitunter in das Leder einziehen und die Poren verstopfen oder rein äußerlich kein gutes Erscheinungsbild abgeben.

Daher ist es meiner Meinung nach unumgänglich Lederschuhe in regelmäßigen Abständen zu reinigen und zu pflegen.

Unterschiede der Leder bei der Reinigung

Reiniger für Leder auftragen

Mit einem Reiniger für Leder können Sie Schmutz gut entfernen.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch zu wissen, um welches Leder es sich handelt. Grob eingeteilt gibt es folgende Leder:

Anilinleder: Dieses Leder ist in der Pflege besonders heikel. Es ist in aller Regel aus sehr hochwertigen Tierhäuten gefertigt und wird bei der Gerbung nicht gedeckt. Die Poren sind offen und die Pflege dadurch nicht sehr einfach. Eine falsche Behandlung kann zu Schäden führen.

Gedeckte Leder: Bei diesen Ledern wird die tierische Rohhaut mit einer Pigmentierung überdeckt. Die Rohhäute müssen daher nicht einwandfrei sein. Durch dieses Überdeckung ist die Widerstandsfähigkeit des Leders besser und die Reinigung meist leichter.

Rauleder: Dieses Leder (und alle seine Unterarten) zeichnen sich durch einen Flor aus. Das ist eine samtige Oberfläche, die optisch und strukturell diese Leder von Glattleder unterscheidet. Hier ist die Pflege spezieller als bei gedeckten Leder und Sie brauchen auch andere Reinigungsmittel.

Was ist ein Lederreiniger?

Lederreiniger für Glatt- und Kunstleder*

Es ist meiner Ansicht nach nicht möglich, einen Lederreiniger für alle Leder zu verwenden. Die Oberflächen unterscheiden sich mitunter signifikant und daher kann nicht ein und dasselbe Mittel für unterschiedliche Leder heran gezogen werden.

Bei gedeckten Ledern kann man neben Wasser ruhig auch einen herkömmlichen Lederreiniger und ein Tuch oder eine Reinigungsbürste verwenden.

Bei Anilin- oder Rauledern ist das nicht mehr so einfach möglich. Hier gibt es in der Regel spezielle Lederreiniger für diese Leder.

Hinweis: Sie erkennen den Unterschied zwischen gedeckten Ledern und Anilinledern ganz einfach darin, dass bei Anilinleder ein Wassertropfen einzieht und das Leder nachdunkelt, während bei gedecktem Leder der Tropfen abperlt.

Wichtig ist auf jeden Fall, dass das Leder bei der Reinigung geschont wird. Je alkalischer ein Reiniger ist, desto schlechter ist das in der Regel für das Leder. Eine gewisse PH-Neutralität schadet daher sicherlich nicht.

Auch stark entfettende Lederreiniger sind nicht unbedingt gut für das Leder. Hier sollte man sich eher für einen milden Reiniger für Leder entscheiden.

Hier habe ich übrigens den Tonino Lederreiniger getestet.

Wie wendet man Reiniger für Leder an?

Lederreiniger für Wildleder, Nubukleder und Glattleder*

Zuerst müssen Sie den groben Schmutz und Staub von Ihren Schuhe entfernen. Dies können Sie mit einer Reinigungsbürste machen.

Im Anschluss daran bringen Sie den Lederreiniger – ja nach individueller Anleitung – auf und verarbeiten diesen. Meistens empfiehlt es sich, diesen mit kreisenden Bewegungen in das Leder „einzumassieren“.

Nach einer kurzen Einwirkzeit wird Rauleder aufgeraut (Crepebürste*) und Glattleder poliert bzw. mit weiterer Pflege (Schuhcreme, Ledercreme, etc.) bedient.

Hinweis: Achten Sie darauf, dass Sie keine lösungsmittelhältigen Lederreiniger verwenden. Diese können speziell beim gedeckten Leder die Farbschichte angreifen und ablösen.

Lederreinigung mit Sattelseife?

Ein bekannter Lederreiniger ist auch die Sattelseife. Historisch gesehen wurden mit diesem Reiniger Sättel und ähnliche Produkte gereinigt. Sie ist heute eher seltener in der Lederreinigung anzutreffen. Der Grund ist, dass sie für das Leder nicht das ideale Reinigungsmittel darstellt.

Leder wird im Zuge der Herstellung im sauren Bereich behandelt. Ein alkalisches Mittel (wie die Sattelseife eines ist), kann dem Leder also negativ zusetzen. Spezielle Lederreiniger, die darauf Rücksicht nehmen, sind daher eher geeignet.

Bestseller Nr. 1
Premium LEDERREINIGER optimal zur Reinigung von Leder -...*
  • URBAN FOREST PREMIUM LEDER REINIGER mit natürlichem Avocado-Öl und hergestellt in Deutschland für höchste Ansprüche reinigt, pflegt und spendet Feuchtigkeit, um das Leder aufzubereiten und Leder sowie Lederprodukte aufzufrischen. Dabei wirkt es sanft reinigend, feuchtigkeitsspendend, pflegend und vor Licht schützend. Es riecht angenehm, zieht schnell ein und beinhaltet keine verunreinigenden Farbstoffe. Durch den Einsatz von Avocado-Öl eignet es sich besonders für Glattleder aller Art

Letzte Aktualisierung: 20.11.2019 um 21:48 Uhr, Bilder von amazon.de

Weiterführende Beiträge