Skip to main content

Ihr Schuhputz-Ratgeber im Internet

Schuhtrockner kaufen: Die praktische Lösung für feuchte Schuhe

In den Fünfziger- und Sechzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts behalfen sich die Menschen bei feuchten Schuhen mit Zeitungspapier, weil es saugfähig ist. Das feucht gewordene Leder wurde jedoch auch bei guter Pflege hart. Von atmungsaktiven und wasserfesten Schuhen mit eingebauter Membran wusste man damals noch nichts – genauso wenig wie von einem elektrischen Schuhtrockner. Solche Schuhe müssen bestenfalls nach schwerem Regen oder sommerlichen Wanderungen von innen getrocknet werden.

Doch Lederschuhe und Sneaker, die keine Membran haben, brauchen gelegentlich geeignete Trocknungshilfen. Gleiches gilt für Arbeitsschuhe, die oft feucht werden. Nützlich sind Schuh- und Stiefeltrockner auch bei Sportschuhen – beispielsweise Laufschuhen, Skistiefeln, Wanderboots und Ähnlichem. Beim Campen im Caravan sind Schuhe bei ständigem Regen dauerhaft feucht und klamm. Hier kann ein Reise-Schuhtrockner wahre Wunder vollbringen.

Was ist ein Schuhtrockner?

Ein Schuhtrockner ist meist ein technisches Gerät, das Warmluft erzeugt. Es dient dazu, feuchte Schuhe schonend zu trocknen. Im Prinzip könnten Menschen durchfeuchtete Schuhe mit einem Haar-Fön oder an der Heizung trocknen. Ratsam ist das allerdings nicht. Sinnvoller ist es, Geräte zu nutzen, die speziell für die Trocknung feuchter Schuhe gedacht sind.

Die Trocknung von durchfeuchteten Schuhen ist sowohl hygienisch, als auch der Lebensdauer der Schuhe dienlich. Sie verhindert, dass sich Risse im Leder bilden oder Bakterien und Schimmelsporen im Mesh-Gewebe einnisten. Blasen oder Fußpilz entwickeln sich im feuchtwarmem Milieu. Zudem riechen feuchte Schuhe nach einer Weile stockig und unangenehm.

Bevor Sie einen Schuhwärmer kaufen, sollten Sie sich über die verschiedenen Arten von Schuhtrocknungs-Geräten sowie deren Vor- und Nachteile informieren. Sie ersparen sich dadurch nicht nur überflüssigen Käufe, sondern auch Enttäuschungen in qualitativer Hinsicht. Manche der elektrisch betriebenen Schuhtrockner sind in der Lage, trocknende Schuhe zu desinfizieren. Bei Trocknerschränken können mehrere Paar Ski- oder Arbeitsschuhe gleichzeitig trockengelegt werden. Es gibt außerdem zusammenkappbare Schuhheizungen, die unterwegs nützlich sind.

Wie funktionieren Schuhtrockner?

Die Funktionsweise von einfacheren Schuhtrocknern ist simpel. In feuchte Schuhe eingelegte Siliziumdioxid-Kissen trocknen Schuhe ohne Warmlufteinflüsse. Die Feuchtigkeit befindet sich anschließend im Siliziumkissen. Von dort muss sie jedoch wieder entfernt werden, damit das Kissen erneut verwendbar ist. Das Siliziumkissen muss nach der Verwendung mehrere Stunden in die Sonne gelegt werden, damit die aufgenommene Feuchtigkeit verdunsten kann. Als Nothilfe im Urlaub ist das absolut ausreichend.

Schuhtrockner kaufen

Das Trocknen von Schuhen in einem Schuhtrockner ist vorteilhafter als vor einem Ofen.

Elektrisch betriebene Schuhtrockner bestehen aus einer externen Wärmequelle. Manche Modelle haben ein Gebläse, das Warmluft über einen Schlauch in den Schuh einleitet. Andere elektrische Schuhwärmer sind zum Einlegen in die Schuhe gedacht. Dabei handelt es sich um handliche Schuhtrockner, die feuchtes Schuhwerk trocknen und wärmen. Außerdem finden sich elektrische Geräte, die durch UV-Strahlung Bakterienbildung verhindern und eine schonende Schuhtrocknung bewerkstelligen.

Die einlegbaren Schuhtrockner passen in jeden Schuh ab Größe 38. Sie sind über ein Kabel und eine Steckdose zu bedienen. Kennzeichnend sind integrierte Heizmodule und Schlitze auf der Oberseite, durch die die Wärme entweichen kann. Die Feuchtigkeit kann so verdunsten. Man spricht hier vom Konvektionsprinzip. Einige dieser Geräte weisen zusätzlich eingebaute UV-Leuchten auf. Diese entfalten eine antimikrobielle bzw. desinfizierende Wirkung. Um solche Geräte auszuschalten, wird einfach der Stecker gezogen.

Gebläsetrockner sind komplexer. Sie weisen einen flachen Gerätefuß mit einem Bedienpanel auf. Über zwei oder vier Schuhhalterungen können die feuchten Schuhe gestülpt werden. Ein elektrisch betriebener Motor saugt Kaltluft in das Gebläse und erwärmt diese. Sodann leitet er die erwärmte Luft über die Schlitze in das Schuh-Innere. Ein feuchtigkeitsresistenter Drehregler oder ein digitaler Timer, der sich am Bedienpanel findet, kann die Dauer der gewünschten Trocknungsphase regulieren.

Alternative Trocknungsmethoden

Eine andere Möglichkeit der Schuhtrocknung bietet die Anwendung von Warmluft aus einer beliebigen Quelle – zum Beispiel einem Haarfön als Nothelfer. In diesem Fall ließe der Nutzer Warmluft in die Schuhe laufe, die er zuvor mit der Spitze nach oben an eine Wand gelehnt hat. Die warme Luft steigt im Schuh nach oben. Sie verdrängt Feuchtigkeit und Kälte. Beide können aus der unten befindlichen Öffnung im Schuh austreten. Diese Methode ist geräuschlos. Sie dauert aber deutlich länger. Bei zu viel Wärme werden Lederschuhe rissig. Zudem ist eine Temperaturregelung nicht machbar. Daher ist diese Trocknungs-Methode nicht empfehlenswert.

Wer regelmäßig größere Mengen von Wanderschuhen, Reit- oder Skistiefeln zu trocknen hat, interessiert sich vielleicht für einen Wärmeschrank als Trockner-Lösung. Bei elektrisch betriebenen Schuhentfeuchtern ist als Minimum eine Steckdose vonnöten.

Welche Arten von Schuhtrocknern gibt es?

Von einfachen bis komplexeren Schuhtrocknermodellen ist alles geboten. Generell zu unterscheiden sind folgende Typen von Schuhtrocknern:

  • einfache Siliziumkissen zum Einlegen in die Schuhe
  • elektrische Schuhtrockner zum Einlegen in die Schuhe
  • elektrisch betriebene Gebläsetrockner
  • elektrische Schuhtrockner mit UV-Licht
  • und Gebläsetrockner oder Wärmeschränke für mehrere Paar Schuhe

Einlege-Schuhtrockner

Einfache und preiswerte Schuhtrockner funktionieren auf Basis von Siliziumdioxid. Diese Schuhtrockner sind in die feuchten Schuhe einlegbar. Sie können durch Sonnenlicht wieder vom eingespeicherten Wasser befreit werden. Diese Schuhtrocknungsmethode funktioniert ähnlich wie das Einlegen von Zeitungspapier. Nachteil: Zeitungspapier und Siliziumkissen geben bei Erreichen der Sättigung wieder Feuchtigkeit an die Umgebung ab. Dadurch halten sie oft eine Restfeuchte im Schuh.

Alle Einlegetrockner im Handel arbeiten im schonenden Temperaturbereich von 37 bis maximal 50 Grad. Wichtig ist, dass Lederschuhe und Stiefel aus Echtleder nur bei sehr niedrigen Temperaturen trocknen sollten. Feuchtes Leder wird bei zu schneller Trocknung und höheren Temperaturen spröde, hart und rissig. Schuhwärmer zum Einlegen sind zu schwach für schweres und dickes Schuhwerk. Sie benötigen außerdem bis zu acht Stunden für die Trocknung feuchter Schuhe.

Gebläsetrockner

Gebläsetrockner ansehen*

Wer einen guten Schuhtrockner kaufen möchte, landet häufig bei elektrischen Modellen. Hier finden sich Schuh- und Stiefeltrockner, die mit Warmluftgebläse oder UV-Strahlung der Feuchtigkeit zu Leibe rücken. Die Geräte mit einem Warmluftgebläse trocknen die feuchten Schuhe mittels Schlauchsystem. Dieses leitet Wärme in den Schuh hinein und Feuchtigkeit hinaus. Dort verdunstet sie, während das Gewebe von innen trockengelegt wird.

Gebläsetrockner sind insbesondere für dicke und schwere Schuhe – etwa Arbeitsschuhe, Ski- oder Wanderstiefel – geeignet. Gebläsetrockner haben eine stärkere Leistung. Sie trocknen feuchte Schuhe binnen dreier Stunden oder weniger. Mit einem leistungsfähigen Gebläsetrockner können mehrere Paar Schuhe zeitgleich trockengelegt werden. Soll der Gebläsetrockner platzsparend verstaut werden, wäre ein klappbares Modell sinnvoll. Dieses wäre auch im Winterurlaub nützlich.

Gebläse-Schuhtrockner mit zusätzlichem UV-Licht

Wenn Schuhtrockner mit UV-Licht arbeiten, können sie neben dem Trocknungsvorgang auch eine natürliche Desinfektion des Schuhinneren bewirken. Im Gegensatz zu dieser schonenden Methode verlieren auf oder unter der Heizung getrocknete Schuhe schnell ihre Passform. Das Material nimmt Schaden. Die Lederteile werden spröde. Ein guter Schuhtrockner verhindert das. Elektrische Schuhtrockner, die mit Temperaturen von höchstens 40 Grad Celsius laufen, trocknen die Schuhe schonend und ohne Passformverluste. Hier ein Beispiel: Schuhwärmer von Infactory*.

Vor- und Nachteile von Schuh- und Stiefeltrocknern

Trocknungsgeräte für feuchte Schuhe haben viele Vorteile. Das gilt in jedem Fall, wenn ein qualitativ hochwertiges Markengerät gekauft wird. Dieses sollte dem Verwendungszweck und den bevorzugten Schuharten angepasst sein. Zu den Vorteilen gehören

  • die ganzjährige Verwendungsmöglichkeit
  • die Verwendbarkeit für unterschiedliche Schuhtypen
  • die schnelle Trocknung feuchter oder durchgeschwitzter Schuhe
  • die Vorbeugung gehen Bakterienbesatz, Schimmelbefall oder Fuß- und Nagelpilz-Erkrankungen
  • die verlängerte Lebensdauer der Schuhe
  • die Möglichkeit zur Trocknung mehrerer Schuhpaare
  • der niedrige Stromverbrauch
  • die lange Lebensdauer solcher Geräte
  • die einfache Bedienbarkeit der meisten Trocknungsgeräte
  • und die Platzspar-Möglichkeit bei einigen Geräten.

Neben vielen Vorteilen haben Schuhtrockner jedoch auch gewisse Nachteile:

  • Viele der elektrisch betriebenen Einlegetrockner stehen beispielsweise erst ab Schuhgröße 38 zur Verfügung. Bei einigen Herstellern sind jedoch auch Kindergrößen zu finden.
  • Bei Gebläsetrocknern ist auf die Geräuschkulisse und die Trocknungsdauer zu achten. Auskunft darüber können Testberichte oder Kundenrezensionen geben. Auch der Energieverbrauch kann recht hoch sein, vor allem bei Geräten für mehrere Schuhe.
  • Nachteilig kann ein Schuhtrockner bei der Trocknung von feuchten Lederschuhen sein, die vegetabil gegerbt wurden. Viele Wander- und Bergschuhe sind davon betroffen. Dieses Gerbverfahren macht die Schuhe empfindlicher für schnelle Trocknungsvorgänge. Bei zu hohen Temperaturen kann die Struktur der Lederfaser sich verändern. Dadurch wird das Leder brüchig – und zwar irreversibel.
  • Chromgegerbte Business- und Straßenschuhe sowie Arbeitsstiefel sind unempfindlicher gegenüber schnellen Trocknungsvorgängen. Trotzdem ist Vorsicht geboten. Solche Schuhe trocknen am besten an der frischen Luft. Sie werden mit eingelegten Siliziumsäckchen oder zusammengeknülltem Zeitungspapier ausgestattet.
  • Ein Problem sind synthetische Materialien in Schuhen. Solche Schuhe dürfen nicht mit größerer Hitze in Verbindung kommen. Das könnte die verwendeten Klebstoffe lösen. Synthetik-Gewebe können aber schneller getrocknet werden. Dadurch kann die Bakterienbildung verringert werden.

Kaufberatung: welche Kriterien sind wichtig?

Bevor Sie einen Schuhtrockner kaufen, überlegen Sie sich dessen gewünschten Nutzungsbereich. Für den Campingplatz oder das Ski-Hotel sind andere Modelle sinnvoll als fürs Büro oder den Keller des Eigenheims. Legen Sie Wert auf ein Markengerät, das eine CE- oder TÜV-Kennzeichnung hat. Billig- und No Name-Geräte haben keine verlässliche Qualität. Es fehlt zum Beispiel ein Überhitzungsschutz. Das kann einen Brand zur Folge haben. Folgende Kriterien sind wichtig für eine gute Kaufentscheidung:

niedriger Energieverbrauch

Der Energieverbrauch eines Schuhtrockners sollte in Beziehung zur Klimakrise, den Stromkosten und dem Nutzen solcher Geräte stehen. Energieverbrauch und Nutzungsdauer sollten dabei in Beziehung gesetzt werden. Je mehr Stunden für die Trocknung eines Paares Schuhe benötigt werden, desto mehr Strom wird verbraucht.

Bei längerer Trocknungszeit macht sich die Investition in ein besseres, dafür aber energiesparendes Gerät bemerkbar. Viele gute Schuhtrockner verbrauchen deutlich weniger Strom als ein Fön, nämlich etwa neun Watt pro Betriebsstunde.

angemessene Trocknungszeit

Die Trocknungszeit sollte ebenfalls ein Thema sein. Schnelle Trocknungszeiten dürfen nicht durch zu hohe Temperaturen erreicht werden. Diese schädigen das Gewebe. Die Schuhe sollten in einem angemessenen Zeitraum von 2-3 Stunden getrocknet werden und dabei möglichst wenig Strom verbrauchen.

Geräuschbelastung

Bei elektrischen Gebläsetrocknern entsteht je nach Modell beträchtlicher Lärm. Der Motor des Gebläses sollte daher möglichst geräuscharm arbeiten.

Platzbedarf

Klappbarer Schuhtrockner*

Jedes am Markt zu findende Trocknungsgerät hat andere Maße. Einige Schuhtrockner sind klappbar, andere nicht. Da ein Schuhtrockner nicht ständig in Benutzung ist, sollte die Aufbewahrungsmöglichkeit bedacht werden. Für den Caravan ist ein kleines Trocknungsgerät sinnvoll. Im Haushalt ist mehr Platz. Oft müssen zudem mehrere Schuhpaare getrocknet werden. Trotzdem sollte der Platzbedarf nicht zu hoch sein.

Überhitzungsschutz mit Abschaltautomatik

Das Thema Sicherheit sollte bei allen elektrischen Geräten beachtet werden. Minderwertige Geräte aus dem Discounter stammen oft aus China. Diese Geräte haben oft eine ansprechende Optik und einen günstigen Preis. Sie haben aber eine minderwertige Elektrik, die einen Kurzschluss oder einen Brand verursachen kann.

Darüber hinaus ist die Lebensdauer solcher Geräte nicht besonders lang. Mit Pech wird durch eine Implosion oder einen Kabelbrand auch noch ein geliebtes Paar Schuhe ruiniert.

Zusätzliches UV-Licht

Manche elektrisch betriebenen Schuhtrockner verfügen zusätzlich über eine leistungsstarke UV-Lampe. Dieses Feature ist für Menschen interessant, die stark schwitzen. Durch die vermehrte Schweißbildung können die Schuhe nicht mehr vollständig durchtrocknen. Sie fangen an, unangenehm zu duften.

Oft tragen die Menschen den ganzen Büro-Tag lang dieselben Schuhe. Sind diese ständig leicht feucht, nisten sich leicht Bakterien und Hautpilze ein. Dadurch kommt es leichter zu Fuß- und Nagelpilz. Wer bereits davon betroffen ist, verschlimmert durch feuchtes Schuhwerk die Symptome noch. Feuchtigkeit ist der ideale Nährboden für solche Krankheitserreger. Das UV-Licht macht die Keime in wenigen Sekunden nahezu vollständig unschädlich.

Schuhtrockner von MaxxDry

€ 64,95

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ProduktdetailsAnsehen*
Schuhtrockner von Emerio

€ 35,99

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ProduktdetailsAnsehen*

Welche Investition ist notwendig?

Je nach den Kriterien, die Sie für Ihren Kauf zugrunde gelegt haben, fallen Kosten von mindestens rund 5 Euro bis etwas 80 Euro an. Die Geräte im mittleren Preissegment sind oft ausreichend. Hierfür sind im Schnitt circa 40 Euro zu veranschlagen.

Schuhtrockner ansehen*

Einige Schuhwärmer sind besser als andere

Dass es nicht immer der teuerste Trockner für Schuhe sein muss, zeigte ein Test von „Computer-BILD“. Am besten wurde ein Amazon-Schuhtrockner für knapp 20 Euro bewertet – obwohl dieser im „Computer BILD“-Test am schlechtesten abschnitt. Mit der Note „sehr gut“ wurde jedoch kein Gerät bewertet. Die beste Bewertung konnte ein Lenz-Schuhtrockner namens „Space 1.0“ einheimsen.

Führende Schuhtrockner-Hersteller

Zu den Herstellermarken, die bei gängigen Geräten im Handel zu finden sind, zählen Lenz, Wintersteiger, Zweyart, Sichler, PEARL, Osma Trocknersysteme, Peter Schmitt, Alpenheat, Reichmann, Engelbert Strauss, Fritz Göbel, die Warm-on GMBH oder die Allpax.

Gute Einkaufsquellen

Die besten Einkaufsquellen finden sich im Internet. Markengeräte sollten gegenüber Käufen im Discounter vorgezogen werden. Möglich sind Käufe bei Amazon, wo es durch Bewertungen gute Vergleichsmöglichkeiten gibt. Sinnvoll ist es aber auch, vor einem Spontankauf Testportale oder einen Test der Stiftung Warentest zu Rate zu ziehen.

Zum Schluss ein meiner Ansicht nach guter Schuhtrockner, der auch gute Rezensionen bei Amazon aufzuweisen hat

Letzte Aktualisierung: 28.03.2020 um 11:48 Uhr, Bilder von amazon.de