Siegol Juchtenfett im Test: So ist es in der Praxis anzuwenden

Siegol Juchtenfett
Siegol Juchtenfett

Heute habe ich mir angesehen, wie das Siegol Juchtenfett in der Praxis ist.

Nachdem ich in einem alten Kasten ein wahrscheinlich noch älteres Paar meiner Fußballschuhe gefunden habe, die nicht mehr die saubersten waren, habe ich mich dazu entschlossen, dass Siegol Juchtenfett gleich einmal in der Praxis auszuprobieren. Lesen Sie hier, was es kann und wie es anzuwenden ist:

Die Vorreinigung mit einem Schuhreiniger

Auch beim Siegol Juchtenfett gilt: Es sollte nur dann aufgetragen werden, wenn der Schuh vom gröbsten Schmutz befreit wurde und sauber ist. Daher war bei meinen alten Fußballschuhen jedenfalls eine Vorreinigung erforderlich. Diese habe ich mit dem Siegol Schuhreiniger durchgeführt.

So haben die Fußballschuhe vor der Reinigung ausgesehen.

Hinweis: Vergessen Sie nicht, die Schnürsenkel vor der Behandlung auszufädeln.

So haben die Fußballschuhe dann nach der Vorreinigung ausgesehen. Diese habe ich mit einer 1:1 verdünnten Lösung aus Schuhreiniger und Wasser (wie von Siegol empfohlen) durchgeführt:

Nach der Behandlung mit einem Schuhreiniger können sich die Schuhe nun zumindest wieder sehen lassen.

Nachher habe ich die Schuhe einmal zum Trocknen gestellt, weil es auch wesentlich ist, dass diese vor dem Auftragen des Juchtenfetts trocken sind.

Siegol Juchtenfett auftragen

Wenn Sie übrigens wissen möchten, was Juchtenfett ist, sollten Sie auch hier einmal nachlesen: Juchtenfett in der Lederpflege.

Dass es sich bei dem Juchtenfett von Siegol* nicht um ein Fett handeln könnte, kann man nach dem ersten Riechen an der Dose getrost vergessen. Man richt es eigentlich sofort, obwohl ich sagen muss, der spezifische Geruch ist nicht wirklich störend.

Das Fett wird in einem Metalltiegel geliefert, der auch einen Schraubverschluss hat, was ihn von vielen anderen Produkten positiv abhebt.

Juchtenfett von Siegol

Das Juchtenfett von Siegol wird in einem praktischen Metalltiegel mit Schraubverschluss geliefert.

Ich habe das Juchtenfett mit einer Tiegelbürste aufgetragen. Alternativ dazu wäre sicher auch eine normale Auftragebürste oder und Tuch geeignet.

Das Fett ist sehr ergiebig, wie das bei anderen Siegol-Produkten auch der Fall ist. Daher brauchen Sie nicht zu viel. Lieber öfter eintunken, wenig auf die Bürste nehmen und sparsam auftragen.

So sieht das Juchtenfett von Siegol im aufgetragenen Zustand aus.

Nachdem ich alles aufgepinselt habe, habe ich die beiden Schuhe zum Trocknen gestellt. Nach zwei Stunden war alles eingezogen und ich konnte das überschüssige Juchtenfett wegnehmen und gleichzeitig die Schuhe etwas aufpolieren. Dazu habe ich die Siegol Glanzbürste* verwendet.

Die fertigen Schuhe können sich nun wieder sehen lassen:

Nach dem Aufpolieren sehen die Schuhe wieder aus, wie (fast) neu.

Fazit zum Juchtenfett von Siegol

Ich persönlich nehme Fett bzw. Juchtenfett eigentlich nur für stärker beanspruchte Leder. Das sind Wander- oder Arbeistschuhe sowie Sportschuhe aus Leder, wie eben Fußballschuhe. Für mein anderes Schuhwerk verwende ich die Schuhpomade von Siegol.

Das Siegol Juchtenfett ist ein sehr ergiebiges Produkt, mit dem Sie auch längere Zeit auskommen. Das Auftragen ist kein Problem. Sie sollten einzig darauf achten, nicht zu viel zu erwischen. Es ist zudem gut geeignet, älteres Leder wieder geschmeidig zu machen, weil es stark rückfettet.

Letzte Aktualisierung: 13.10.2019 um 09:38 Uhr, Bilder von amazon.de