Schuh Aufbau und Bestandteile des Schuhs: Was gehört alles dazu?

Schuh Aufbau und Bestandteile des Schuhs
Schuh Aufbau und Bestandteile des Schuhs

Hier erfahren Sie alles über den Schuh Aufbau und Bestandteile eines (rahmengenähten) Schuhs.

Eine nicht unwichtige Frage im Zusammenhang mit der Schuhpflege ist die nach dem Aufbau und der Bestandteile eines Schuhs. Daher wende ich mich in diesem Beitrag dieser Thematik zu, stelle eine (selbstgemachte) Skizze zur Verfügung und erkläre weiter unten einzelne Begriffe.

Allgemeines zum Schuh Aufbau

Ein guter Schuh kann aus bis zu 25, manchmal auch 30 Bestandteilen bestehen. Bereits vor 200 Jahren wurden Schuhe ähnlich zu heute aufgebaut, nur manche Materialien haben sich eben im Laufe der Zeit verändert.

Ein Schuh besteht ganz grundsätzlich aus zwei Hauptbestandteilen: Dem Schuhboden und dem Schuhschaft. Diese stehen miteinander in Verbindung und werden durch viele kleine Zusatzbestandteile ergänzt, sodass sich ein Gesamtkunstwerk ergibt.

Ein qualitativ hochwertiger Schuh, der noch dazu gut und regelmäßig gereinigt, geputzt und gepflegt wird, beschert dem Träge in aller Regel auch lange Freude.

Skizze über den Schuh Aufbau

Schuh Aufbau

Diese Bestandteile hat ein rahmengenähter Schuh (für Herren) aufzuweisen.

Erklärung zu den einzelnen Bestandteilen (in alphabetischer Reihung)

Im Folgenden habe ich die Begriffe aus der obigen Skizze übersichtlich zusammen gefasst:

Absatzfleck

Das ist ein in aller Regel vier- bis fünf Millimeter dickes Stück Leder, das in mehreren Schichten zu einem Absatz aufgebaut wird und das zu einem guten Stand auf den Absätzen führt.

Absatznagel

Dieser fungiert als Verbindung zwischen den einzelnen Absatzteilen.

Ausballung

Liegt zwischen Zwischensohle und Brandsohle und besteht meist aus Filz oder Kork. Schafft später die Ausballung, also die Einbuchtung, die der jeweilige Fuß verursacht. Außerdem dämpft Sie den Schritt und Schützt vor Kälte und Hitze von unten.

Außenhinterteil bzw. Innenhinterteil

Bei diesen oft auch als „Quartiere“ bezeichneten Schuhteilen handelt es sich um die zwei hinteren Teile des Schaftes. Sie nehmen an der Vorderseite die Schnürung auf und Umgeben den Einschlupf.

Brandsohle

Das ist eine rund 2 bis 3 Millimeter starke Schicht aus Leder, die von der Spitze bis zur Ferse langt. Diese besteht meist aus hochwertigem Leder, weil sie den Tragekomfort und das „Fußklima“ beeinflusst. Die Decksohle liegt dann noch über der Brandsohle. Sollte immer abriebfest und schweißbeständig sein, da Sie dem Fuß direkt zugewandt ist.

Futterleder

Hierbei handelt es sich um das Leder, das zum Füttern der Schuhe verwendet wird. Wichtig sind hier eine angenehme Weichheit und Atmungsaktivität. Es wird in der Regel von innen an das Oberleder angenäht.

Gelenkfeder

Stahlfeder, die im Hohlraum von Brandsohle und Rahmen zwischen Ballen- und Fersenpartie eingesetzt wird. Dient der Verstärkung und bietet Halt sowie Schutz vor dem Verwackeln des Absatzes.

Gelenkstück

Dieses wird zwischen Laufsohle und Brandsohle eingebaut. Ist maßgeblich Beteiligt an der Erhaltung der Schuhform und unterstützt die Fußführung.

Hinterkappe

Dabei handelt es sich um ein Lederteil, das zu Zwecken der Verstärkung zwischen Außenschaft und Futterung thront. Es hält den Fuß im Schuh fest.

Hinterriemen

Verstärkt und verdeckt die Naht an der Ferse. Reicht von der Abschlusskante des Schaftes bis zur Schnittkante des Zwickeinschlages.

Keder

Das ist ein genagelter Lederstreifen mit etwa 20 Millimeter breite und 3 Millimeter Stärke, der auf der Lauf- oder Brandsohle sitzt.

Laufabsatz

Das ist die oberste Schichte des Absatzes und kommt mit dem Boden in Berührung – daher auch der Name. Sollte ein Gummi- oder Metallkante enthalten, die abriebfest ist.

Laufsohle

Etwa 5 Millimeter stark bildet sie die unterste Schichte des Schuhs an der Sohle. Ist in der Regel abriebfest und wasserdicht und besteht aus Leder. Von Vorteil ist die regelmäßige Behandlung mit Ledersohlenöl.

Oberleder

Einer der bekanntesten Teile des Schuhs. Es handelt sich dabei um den äußeren Oberteil eines Schuhs. Seine Dicke beträgt rund ein bis eineinhalb Millimeter. Dies ist auch der Teil, der mit Schuhcreme versorgt wird.

Rahmen

Das ist gleichsam das Fundament des Schuhs. Die Länge beträgt etwa 60 Zentimeter (je nach Schuhgröße). Er hält Brandsohle, Sohle und Schaft zusammen. Für ihn wurde eine spezielle Bürste entwickelt – die Rahmenbürste.

Schlupfriemen

Riemen, der die innere Fersennaht schützt und das Anziehen der Schuhe erleichtern soll.

Überstemme

Verhindert das Ausdehnen des Oberleders und bietet starken Halt. Liegt im Schaft zwischen Futterleder und Oberleder.

Vorderkappe

Dabei handelt es sich um ein rund ein- bis zwei Millimeter starkes Lederteil, das zwischen Futterleder und Oberleder eingesetzt wird. Schützt den Fuß vor äußeren Einwirkungen.