Lederschuhe imprägnieren oder fetten: Was macht mehr Sinn?

Lederschuhe imprägnieren oder fetten
Lederschuhe imprägnieren oder fetten

In diesem Artikel gehe ich der Frage nach, ob man Lederschuhe imprägnieren oder fetten sollte.

Eine wichtige Frage, die bei Schuhpflegemitteln immer wieder auftaucht ist die, ob man Lederschuhe imprägnieren oder fetten soll. Diesbezüglich muss man wissen, wo die Unterschiede und Gemeinsamkeiten dieser zwei Schuhbehandlungsmethoden liegen. In diesem Beitrag möchte ich daher darauf kurz eingehen und ein paar Pflegemittel vorstellen.

Was ist eine Imprägnierung?

Das Wort Imprägnieren leitet sich ab vom vom spätlateinischen „impraegnare“ und steht für „durchtränken“ oder „mit einer Substanz füllen“.

Imprägnierspray*

In die Schuhpflege umgemünzt steht es für das Schützen von Schuhen von äußeren Einflüssen, wie zum Beispiel Schnee und vor allem Nässe aber auch von Schmutz.

Das Imprägnieren eines Schuhs ist daher nur bedingt als echte Pflege zu betrachten, sondern eigentlich als Schutz gedacht. Dazu gibt es hauptsächlich zwei verschiedene Möglichkeiten:

Imprägnierspray: Ein solcher Spray wird häufig für Stoffschuhe oder auch Raulederschuhe verwendet, bei denen eine Behandlung mit anderen Mitteln nicht gut möglich ist.

Schuhwachs: Bei Glattlederschuhen kann alternativ dazu (und das empfehle ich auch) Schuhwachs als Pflegemittel heran gezogen werden. Dieses sorgt bei den Schuhen auch für einen unverwechselbaren Glanz.

Wozu ist das fetten eines Schuhes gut?

Auch Fette haben wasserabweisende Eigenschaften. Man kennt das auch aus anderen Bereichen, wenn man zum Beispiel die Dichtung bei einer Wasserleitung einfettet um eine zusätzliche Wasserabweisung zu erzielen.

Lederfett*

Bei Ledern kommen solche Fette auch in erster Linie bei Schuhen zum Einsatz. Hier muss man aber beachten, dass diese nur für gedeckte (pigmentierte) Glattleder geeignet sind. Alle anderen Lederarten (Anilinleder, Rauleder, Kunstleder, etc.) sollten niemals mit Lederfett behandelt werden.

Im Gegensatz zu Sprays und Wachsen ist Lederfett eine sehr zähflüssige Substanz, die mit einer Auftragebürste auf das Leder des Schuhs aufgetragen wird.

Aufgrund der hohen rückfettenden Eigenschaften macht Lederfett meiner Meinung nach nur bei stark beanspruchten Ledern im Außenbereich (zum Beispiel Arbeitsschuhe, Sportschuhe aus Leder, Bergschuhe, etc.) Sinn.

Hinweis: Ein zu hoher Fettanteil kann die Atmungsaktivität des Leders beeinträchtigen und kann das Leder auch zerstören (Fettfraß).

Soll man nun Lederschuhe imprägnieren oder fetten?

Ob man Lederschuhe imprägnieren oder fetten soll, kann man pauschal so nicht beantworten. Das Lederfett ist ohnehin nur für die Gruppe der gedeckten Glattleder geeignet.

Ich persönlich habe Lederfett zu Hause, brauche das aber nur sehr sporadisch. Meine Arbeitsschuhe werden von Zeit zu Zeit eingefettet und meine Wanderschuhe auch. Hier vermeide ich es aber zu viel zu verwenden, da eben die starke Rückfettung zu einem Porenverschluss führen kann. Dies beeinträchtigt die Atmungsaktivität des Leders und den Hygienehaushalt des Schuhs im Allgemeinen. Früher habe ich meine Fußballschuhe auch immer wieder mit Lederfett behandelt.

Zu Hause habe ich unter anderem das Bergesteiger Lederfett*.

Für mein anderes Schuhwerk (also gedeckte Glattlederschuhe), die ich beim Fortgehen oder für die Arbeit im Büro verwende, nehme ich immer Schuhcreme in Kombination mit Schuhwachs als Imprägniermittel. Die Schuhcreme zieht nicht ganz so tief in das Leder ein, wie das Fett, nährt es aber dennoch ausreichend. Das Wachs sorgt für den optischen Glanz und die Imprägnierung.

Einen Imprägnierspray verwende ich eigentlich nur dann, wenn es unbedingt erforderlich ist, also bei Raulederschuhen. Lesen Sie hier mehr: Kann man Schuhe imprägnieren ohne Spray?

Fazit und Zusammenfassung

Lederfetten und anderen Imprägniermitteln gemein ist, dass sie eine wasserabweisende Wirkung haben. Das Lederfett sorgt zusätzlich für eine Rückfettung, während eine klassische Imprägnierung (Spray, Wachs) eigentlich nur oberflächlich Wirkung zeigt.

Da Lederfett die Gefahr eines Überfettens birgt, verwende ich es tatsächlich nur dort, wo die Schuhe massiv beansprucht werden. Sehr positiv am Lederfett ist aber, dass es das Leder zusätzlich weich und geschmeidig hält und daher auch bei älteren Ledern eine gute Alternative darstellt, um diese wieder auf Vordermann zu bekommen.

Sehen Sie sich hier ein meiner Ansicht nach gutes Lederfett auch bei Amazon an:

56%
Hey Sport Lederpflege Bergsteiger Lederfett, 20890100*
  • Reinigung und Pflege: Lederpflege
  • Farbe: Klar
  • Größeneinheit: 200 ml

Letzte Aktualisierung: 13.10.2019 um 09:28 Uhr, Bilder von amazon.de